DIE FREE SOLO GESCHICHTE

FREE SOLO – so wird beim Klettern der Alleingang einer Route ohne technische Hilfsmittel bezeichnet. Nur höchst erfahrene und professionelle Kletterer klettern auf diese Weise. Der Reiz dabei: Das Sich-Einlassen auf die Natur und das Erleben von höchster Lebensintensität.

Die erste Line in einen unberührten Powderhang zu ziehen, allein mit sich und der Welt – das ist der echte Traum eines jeden Snowboarders. Höchster Genuss, stundenlang durch Tiefschneehänge und unberührtes Gelände zu fahren. Diesem Snowboarder-Traum vom epischen Fahren am Berg ist das grafische Design unserer SG FREE SOLO-Serie gewidmet. Jedes Jahr wählen wir einen Berge, von dem unsere Snowboarder mit strahlenden Augen erzählen, und widmen ihm die FREE SOLO-Boardserie. Mit GPS-Koordinaten der von Sigi Grabner gewählten Route („Line“).

Ararat

Board: SG FREE SOLO 2017/18 ARARAT,
Laengen 152cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2017/18 ARARAT, Lengths 152 cm – 167cm

The FREE SOLO 2017/18 edition is featuring mount Ararat. A snow-capped and dormant compound volcano in the extreme east of Turkey. Coordinates: 39° 42′ 7” N, 44° 17′ 50” E

Sierra Nevada

Board: SG FREE SOLO 2017/18 ARARAT,
Laengen 152cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2016/17 Sierra Nevada, Lengths 152 cm – 167cm

The FREE SOLO 2017/18 edition is featuring Sierra Nevada. The Sierra Nevada is a mountain range in the region of Andalucia, in the province of Granada and, a little further, Málaga and Almería in Spain. It contains the highest point of continental Spain and Europe outside the Caucasus Mountains and the Alps, Mulhacén at 3,478 metres (11,411 ft) above sea level. It is a popular destination for snowboarders, as its high peaks make snowboarding possible in one of Europe’s most southerly ski resorts, in an area along the Mediterranean Sea predominantly known for its warm temperatures and abundant sunshine. At its foothills is found the city of Granada and, a little further, Almería and Málaga. Parts of the range have been included in the Sierra Nevada National Park.
Coordinates: 37°03′N 03°18′W

SG PRO TEAM rider Fiona Torello and her FREE SOLO Sierra Nevada edition exploring the patagonian backcountry.

Aoraki

Board: SG FREE SOLO 2017/18 ARARAT,
Laengen 152cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2015/16 Aoraki/Mt. Cook, Lengths 152 cm – 167cm

The FREE SOLO 2015/16 edition is featuring the steep slopes of New Zealands highest peak „the Aoraki“/ Mount Cook 3.724 m. Aoraki Mount Cook National Park is home of the highest mountains and the longest glaciers. It is alpine in the purest sense – with skyscraping peaks, glaciers and permanent snow fields, all set under a star-studded sky. According to Ngai Tahu legend, Aoraki and his three brothers were the sons of Rakinui, the Sky Father. While on a sea voyage, their canoe overturned on a reef. When the brothers climbed on top of their canoe, the freezing south wind turned them to stone. The canoe became the South Island (Te Waka o Aoraki); Aoraki and his brothers became the peaks of the Southern Alps. A wonderful story for epic freeriding sessions on the highest mountains of New Zealand.

Coordinates: 43° 35′ 41,78“ S | 170° 8′ 29,89‘‘ E

Khan Tengri

Board: SG FREE SOLO 2010/11 ALASKA,
Laengen 157cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2014/15 Khan Tengri, Lengths 152cm – 167cm

The FREE SOLO 2014/15 edition is dedicated to Khan Tengri. It is a mountain of the Tian Shan mountain range. It is located on the China – Kyrgyzstan – Kazakhstan border, east of lake Issyk Kul. Its geologic elevation is 6,995 m (22,949 ft), but its glacial cap rises to 7,010 m (22,999 ft). For this reason, in mountaineering circles, including for the Soviet Snow Leopard award criteria, it is considered a 7,000-metre peak. The name „Khan Tengri“ literally means „King Heaven“ in Kazakh and possibly references the deity Tengri. In some other local languages, it is known as Khan Tangiri Shyngy, Kan-Too Chokusu, Pik Khan-Tengry, and Hantengri Feng. Khan Tengri a massive marble pyramid, covered in snow and ice. At sunset the marble glows red, giving it the Kazakh/Kyrgyz name Кантау/Кан-Тоо (blood mountain).
The mountain is also the world’s most northern 7,000-metre peak, notable because peaks of high latitude have a shorter climbing season, generally more severe weather and thinner air. Best conditions for snowboarders!Check out the Line: 42° 12′ 39″ N 80° 10′ 30″ E

El Pintor

Board: SG FREE SOLO 2010/11 ALASKA,
Laengen 157cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2013/14 El Pintor, Lengths 152cm – 167cm

Check out the Line: 33°16′59″S70°15′00″W

Kamtschatka

Board: SG FREE SOLO 2010/11 ALASKA,
Laengen 157cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2012/13 Kamtschatka, Lengths 152cm – 167cm

Yotei

Board: SG FREE SOLO 2010/11 ALASKA,
Laengen 157cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2011/12 Yotei, Lengths 157cm – 167cm

Check out the Line: 42°49′36″N 140°48′41″E

Chugach Alaska

Board: SG FREE SOLO 2010/11 ALASKA,
Laengen 157cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2010/11 ALASKA, Längen 157cm – 167cm

Sigi Grabner über seine unvergesslichen Alaska-Eindrücke, die den Ausschlag für die FREE SOLO-Modelle 2010/11 gaben:

„Alaska. Dieser Fleck Erde gehört zum Schönsten und Besten, was man sich als Boarder erträumen kann. Aber nur für solche, die tatsächliche Könner sind, denn die Berge Alaskas sind extrem schwierig. Der Helikopter fliegt dich über einen Berggrat, der gerade die Breite eines Pferderückens hat, er schwebt ein paar Zentimeter über dem Boden, du springst hinaus. Dann stehst du am Berg, nach allen Seiten geht es hinunter, so steil, wie du noch nie einer Tiefschneeabfahrt gesehen hast. Du hast einen Klumpen im Hals stecken und denkst dir gar nichts mehr. Und dann geht’s los …

Ueli Kestenholz und ich waren 1999 für Snowboardaufnahmen in Alaska. Wir sollten von den sogenannten „Stairs“, einer Gebirgskette in den Chugach-Mountains fahren. Es ging nicht um etwas „Essentielles“ wie ein Rennen, sondern um etwas „Existenzielles“, wie das Leben. Der Schnee in Alaska ist nämlich anders als der in Europa, er hat eine andere Konsistenz und klebt am Berg. Man muss bei den extrem steilen Abfahrten auf den leichten Flow-Schnee an den Hängen aufpassen, den man bei jedem Schwung loslöst und der wie eine langsame Minilawine wirkt und nach rutscht. Beim ersten Kontakt mit dem Flow hätte es mir beinahe das Board von den Füßen gerissen. Ich fiel und wurde mit einem Schlag 80 bis 100 Meter nach unten geschleudert. Wir hatten uns einige der schwersten Abfahrten in den Chugach-Mountains ausgesucht, teilweise 60° Gefälle. Ein Bergmassiv, scheinbar unbefahrbar. Wir hatten es vom Hubschrauber aus studiert, mit einer Polaroidkamera Bilder geschossen und noch im Helikopter die Linie auf den Fotos eingezeichnet, auf der wir hinunterfahren würden. Es musste im Gedächtnis eingeprägt sein, bei welchem Fels welcher Schwung gemacht werden sollte, an welchen Stellen wir dem Rutsch-Schnee davonfahren oder wo wir ihm ausweichen mussten, damit er uns nicht wie eine Lawine wegputzt und in den Abgrund schwemmt. Wir sind losgefahren, Ueli und ich, auf einer ewig langen Abfahrt. Wir zogen unsere Schwünge und wir wechselten wie geplant die Rinnen. Eine, die nächste, und noch eine, und noch eine. Ich war mir in jedem Moment voll bewusst – ein Fehler, und du bist weg und die Snowboardwelt dreht sich ohne dich weiter. Es ging alles gut.“

Route: N 61.437206° W -147.752364° NN 3.983 m

Check out the Line: N 61.437206° W -147.752364° NN 3.983 m

SG-free-solo-in-Alaska-tony-harrigton-web1

Tre Cime

Board: SG FREE SOLO 2009/10 TRE CIME,
Laengen 157cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2009/10 TRE CIME, Längen 157cm – 167cm

Die Dolomiten und insbesondere die „Drei Zinnen“ sind Sigi Grabners Hausberge, seit der Zeit als Sigi mit dem Burton-Team im Pustertal trainierte. “Ich habe einige Jahre in Sexten gewohnt, nur wegen dieser Berge!” Und noch einer aus dem SG PRO TEAM ist in den Dolomiten zu Hause: Roland Fischnaller “do Fisch”, ist ein Südtiroler durch und durch, die Dolomiten sind seine Welt. Der geprüfte Bergführer ist ein erfahrener Bergsteiger und Mitglied der Bergrettung Villnöß/Funes. Die gemeinsame Liebe zu den Dolomiten verbindet Sigi und Roland im Sommer wie im Winter, zum Klettern, Paragleiten, Tourengehen und Snowboarden. Die Serie 2009/10 der FREE SOLO-Boards ist den Dolomiten und guten Freunden am Berg gewidmet.

Route: N 46.618611° E 12.305556° NN 2.999 m

Roland Fischnaller, Sigi Grabner by Ricky Otaki

Grossglockner

Board: SG FREE SOLO 2008/09 GROßGLOCKNER,
Laengen 157cm und 167cm

Board: SG FREE SOLO 2008/09 GROSSGLOCKNER, Längen 157cm – 167cm

„Das Abenteuer liegt vor der Haustür“, war das Motto von Sigi Grabner, als er sich vor einiger Zeit mit drei Freunden und dem bekannten Bergführer Leo Baumgartner aufmachte, um 10.000 Höhenmeter über die Hohen Tauern hinauf zu steigen und hinunter zu snowboarden. Die Strecke: Großvenediger – Großglockner – Sonnblick. Alles mit eigener Körperkraft, ohne technische Hilfsmittel, nur mit Schneeschuhen und Stöcken, und mit dem SG SNOWBOARD epische Abfahrten downhill….

Nach mehreren Tagen Tour, Aufstiegen, Abfahrten, Übernachtungen in Winterräumen von Schutzhütten am Großvenediger und in den Hohen Tauern, war beim letzten Aufstieg auf den Großglockner bei strahlendem Wetter 200 m unter dem Gipfel Schluß – Bergführer Leo Baumgartner aus Osttirol entschied: „Umkehren – es ist zu gefährlich!“
Sigi hält in seinem Tour-Tagebuch diesen schwierigen Moment fest:

„Es ist hart und wir können es nicht fassen, bei dem herrlichen Wetter, jetzt umkehren! So kurz vor dem Ziel. Wir tun uns nicht leicht mit Leos Entscheidung. Der Aufstieg vom Lucknerhaus, bisher problemlos, eine Vollmondnacht über den Gipfeln hat uns alle in richtige Hochstimmung versetzt! Und jetzt, einfach umkehren? Aber Leos Entschluss steht fest und er sagt, mit der Natur verhandelt man nicht. Ihm, dem erfahrenen Bergmensch, der im Himalaya genauso daheim ist wie in den Dolomiten, ist die Lawinengefahr zu hoch, Neuschnee vor zwei Tagen, heute Schneeverfrachtungen. Und es passiert meistens unspektakulär, sagt er, ein kleines Schneebrett, kaum 50 m breit, aber es begräbt dich mit Nassschnee…. Und dann? Nach kurzer heftiger Diskussion akzeptieren wir es innerlich, wir drehen um, den Gipfel in greifbarer Nähe. Den Glockner haben wir nicht bezwungen, und trotzdem ist diese Entscheidung mehr wert für unser Leben als der Gipfelsieg.“

Der unbestiegene Großglockner wird zum Thema für die SG FREE SOLO-Boardlinie und das FREE SOLO GLOCKNER aus der ersten Produktion 2008/09 ist das Symbol für die richtige Entscheidung am Berg. Seither wird jedes Jahr ein neuer Snowboarder-Berg für die FREE SOLO-Linie auserkoren und eine Snowboard-„Line“ auf ihm gezogen!

Route: N 47.074511 E 12.693839 NN 3.798 m

SG-Free-Solo-Sigi-Grabner-Baumgartner